www.marktplatz-ffm.de

Die Idee des Marktplatzes

Die Anbahnung von gesellschaftlichen Kooperationsprozessen zwischen Unternehmen und Gemeinnützigen ist in Deutschland von vielen Zufälligkeiten geprägt. Das Projekt Engagement im Gallus sowie die Marktplatz-Methode gehen einen bislang noch ungewöhnlichen Weg, um diese Kooperationen zu intensivieren und das gegenseitige Verständnis der beiden Sektoren zu stärken.

Marktplätze sind Treffpunkte des Handels und der Zusammenkunft. Sie ermöglichen einen Austausch, der für das geschäftliche und soziale Klima wichtig ist. Die Marktplatz-Methode bringt gemeinnützige Organisationen und Wirtschaftsunternehmen für 90 bis 120 Minuten an einem Ort für eine ungewöhnliche Begegnung zusammen. In dieser Zeit vereinbaren die anwesenden Akteure Projekte, die anschließend gemeinsam verwirklicht werden.

In 2006 und 2007 wurden bereits zwei erfolgreiche Marktplätze in Frankfurt mit der Deutschen Bank als Mitglied der Projektgruppe durchgeführt. Seither begleitet die Deutsche Bank regelmäßig deutschlandweit Marktplätze. Auch Linklaters hat bereits Erfahrung als Teilnehmer beim Marktplatz.